Herzhafter Genuss

Dinnete – der rustikale schwäbische Flammkuchen

Rustikale Dinnete

Als ich zum ersten Mal das Wort “Dinnete” hörte, konnte ich überhaupt nichts damit anfangen. Ich wusste nicht, ob es sich dabei um ein Brettspiel, ein Gericht oder ein neues Theaterstück handelt.

Schon bald kam ich in den Genuss, eine Dinnete selbst testen zu können.
Hinter dem Wort verbirgt sich tatsächlich eine super leckere Speise, die man so gut wie auf jedem Straßenfest in Stuttgart und der Umgebung testen kann.

Dinnete ist eine Mischung aus einem Flammkuchen und einer Pizza.
Sie besteht aus einem Hefefladen; quasi einem dicken Pizzateig.
Der Belag besteht aus Schmand bzw. Creme Fraiche sowie Speck und geriebenem Käse. Bei Bedarf kann die Speise auch mit Zwiebeln belegt werden.
Auf einem Staßenfest werden belegten Teigfladen in einem Holzofen gebacken.

Somit sind Dinnete rustikale schwäbische Flammkuchen.

Sie sind super lecker und wirklich sehr einfach zu Hause nachzumachen!
Kombiniert mit einem leckeren Rotwein steht einem gemütlichen Abend nichts mehr im Weg.

Das wird für Dinnete – rustikale schwäbische Flammkuchen benötigt:

Zutaten Dinnete
Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Geh- und Backzeit 1 Std. 20 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 35 Min.

Zutaten
  

Für den Teig

  • 500 g Mehl (405, 630)
  • 250 ml Wasser
  • 8 g Salz
  • 1 Würfel Hefe
  • 2 El Olivenöl

Für den Belag

  • 200 g Schmand
  • 70 – 100 g Speck (gewürfelt oder in Streifen geschnitten)
  • 50 – 100 g Käse (gerieben)
  • Salz, Pfeffer nach Bedarf

Zuallererst wird die Hefe in dem lauwarmen Wasser aufgelöst.
Anschließend wird das Hefewasser mit allen übrigen Zutaten für den Teig zusammengemischt und mit den Händen oder mit Hilfe einer Küchenmaschine zu einem homogenen Teig geknetet.

Sobald der Teig fertig vorbereitet ist, muss er für mindestens eine Stunde gehen.

Nach dem Gehen wird der Teig in sechs gleichgroße Teile geteilt.
Jede einzelne Dinnete wird dann einen Durchmesser von ca. 15 – 20 cm haben. Sollte eine Dinnete größer oder kleiner sein, kann der Teig in andere Portionen geteilt werden.

Die Teigstücke werden auf einer gut bemehlten Fläche mit den Fingern zu ca 0,5 cm dicken Teigfladen gezogen.
Anschließend werden die geformten Teigstücke auf ein mit Backpapier belegtes Backblech gelegt.

Dinnete werden mit den Händen geformt

Den Backofen nun vorheizen.
Umluft 200°C.

Die Teigstücke werden im nächsten Schritt mit Schmand bestrichen.
Je nach Bedürfnis können die Teigfladen mit Salz und Pfeffer gewürzt werden.

Anschließend werden die Hefeteilchen mit dem gestückelten Speck und dem geriebenen Käse bestreut.

ungebackene Dinnete

Die Dinnete werden für ca. 15 – 20 Minuten goldbraun gebacken.

fertig gebackene Dinnete

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top