Zuckerfreie Aprikosenmarmelade
Brot und Frühstücksideen

Zuckerfreie Aprikosenmarmelade

Zuckerfreie Aprikosenmarmelade

Am Wochenende frühstücke ich meistens Brötchen mit allerlei bunten Brotaufstrichen. Je mehr Auswahl, desto besser 🙂
Zu einem leckeren ausgiebigen Frühstück gehört für mich neben Brötchen, Erdnussbutter, Spekulatiuscreme und Bananen-Schokocreme selbstverständlich auch Marmelade.
Ich liebe Marmeladen! Sie eignen sich natürlich perfekt als Brotaufstrich, sind aber auch in einem gesunden Porridge eine leckere fruchtige Zutat.

Wenn diese doch nicht immer so süß wären! Egal ob aus dem Supermarkt, dem Biomarkt oder sogar selbst gekocht, Marmeladen bestehen aus viel Zucker. Zum einen der Fruchtzucker, zum anderen der raffinierte Zucker, welcher sich im Gelierzucker befindet.

Im Handel finden sich verschiedene Bezeichnungen für Marmeladen.
Laut EU-Richtlinie darf eine Marmelade nur aus Zitronen, Orangen oder Mandarinen bestehen. Alle anderen Aufstriche müssen als Konfitüre, Gelee oder Fruchtaufstriche deklariert werden. Wobei ein Gelee nur aus Fruchtsaft bestehen darf.
Der Zuckergehalt bei Marmeladen, Konfitüren und Gelees muss mindestens 55 % sein.
Fruchtstücke sind übrigens bei Marmeladen und Konfitüren erlaubt. Diese durften vor 2003 nur in Marmeladen vorkommen.
Fruchtaufstriche sind in der Konfitürenverordnung nicht aufgeführt. Es gibt keine Richtlinien was Zucker- und Fruchtanteilgehalt betrifft.

Mit diesem ganzen Wissen (über den ganz schön hohen Zuckeranteil in den Brotaufstrichen) wäre es doch toll, eine Marmelade oder einen Fruchtaufstrich mit fast 100% Frucht und wenig bis keinem Zucker zuzubereiten! Der Brotaufstrich wäre somit gesund und außerordentlich fruchtig.

Und genau das habe ich im Zuge einer zuckerfreien Ernährung ausprobiert. Meine zuckerfreie Aprikosenmarmelade besteht zu mindestens 95 % aus Früchten.

Zuckerfreie Aprikosenmarmelade

Die Konsistenz der zuckerfreien Aprikosenmarmelade ist nicht geleeartig sondern breiig und cremig.

Zuckerfreie Aprikosenmarmelade

Die zuckerfreie Aprikosenmarmelade sollte im Kühlschrank aufbewahrt und zeitnah verzehrt werden.
Wenn die Marmelade noch heiß in sterilisierte Gläser gefüllt wird, verlängert dies die Haltbarkeit bzw. Lagerzeit auf bis zu zwei Monaten.

Das wird für die zuckerfreie Aprikosenmarmelade benötigt:

Zubereitungszeit 10 Min.
Arbeitszeit 10 Min.

Zutaten
  

  • 650 g Aprikosen
  • 2-3 Tl Flohsamenschalenpulver
  • 1-3 Tl Honig oder Ahornsirup (nach Bedarf)

Zuallererst die Aprikosen gut waschen und abtropfen lassen.
Anschließend die Früchte entkernen und in kleine Stücke schneiden.

Die geschnittenen Aprikosen mit etwa 20 – 40 ml Wasser in einem Topf weich kochen.
Im folgenden Schritt die weichen Früchte mit Hilfe eines Stabmixers pürieren.

Nach dem Pürieren die Aprikosenmasse probieren.
Diese nach Wunsch mit einem Süßungsmittel wie zum Beispiel Honig oder Agavendicksaft süßen.

Im nächsten Schritt die (leicht gesüßte) Aprikosenmasse nochmals aufkochen lassen und von der Herdplatte nehmen.
Anschließend das Flohsamenschalenpulver hinzufügen.
Mit einem Schneebesen kräftig unterrühren.

Die noch heiße zuckerfreie Aprikosenmarmelade in Gläser abfüllen.
Abkühlen lassen und als Brotaufstrich genießen.

Die Marmelade unbedingt im Kühlschrank aufbewahren!

Aprikosenmarmelade

Guten Appetit!

Lust auf weitere leckere Brotaufstriche ohne Zucker? Dann guckt unbedingt bei meinen Rezepten für die Erdnussbutter oder die Bananen-Schokocreme vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top