Mutschel Rezept aka Dreikönigskuchen Rezept
Süße Verführungen Süßes Gebäck & Co. Veganes Gebäck

Mutschel Rezept aka Dreikönigskuchen Rezept

Mutschel Rezept aka Dreikönigskuchen Rezept

Weil ich frisches Gebäck so sehr liebe, stelle ich hier ein ganz besonderes Gebäck aus dem Schwäbischen vor: das Rezept für eine Mutschel aus Dinkelmehl.

Die Mutschel – auch bekannt als Dreikönigskuchen – ist ein süßes Hefe-Gebäck, welches aus der Region Reutlingen in Süddeutschland kommt. Traditionell kann man die Mutschel jedes Jahr um den 6. Januar in regionalen Bäckereien kaufen. Ähnlich wie eine Neujahrsbrezel ist das Gebäck in allen erdenklichen Größen erhältlich.
Der frisch gebackene Hefeteig ist luftig, fluffig und unfassbar lecker im Geschmack.
Bestrichen mit z.B. Butter, Honig oder Marmelade ist die Mutschel ein wahrer Gaumenschmaus.
Sie ist somit – egal ob zum Frühstück oder zum Nachmittags-Kaffee – der perfekte Begleiter.

Meinen Königskuchen könnt ihr übrigens komplett vegan backen.
Das u.g. Rezept hat vegane (z.B. Margarine) sowie nicht vegane (z.B. Butter) Zutaten zur Auswahl. Entscheidet also selbst, welche Zutaten ihr verbacken möchtet 🙂

Was ist eine Mutschel?

Die Mutschel ist ein aus Reutlingen (die Stadt liegt in Süddeutschland; genauer gesagt in Baden-Württemberg) stammendes Gebäck. Traditionell wird es aus einem süßen Hefeteig gebacken. Es hat eine stern- bzw. blumenartige Form mit acht Zacken.
Rund um den 06. Januar kann man in der Region bei jedem Bäcker das leckere Hefegebäck kaufen.

Wann ist der reutlinger Mutscheltag?

Der reutlinger Mutscheltag ist immer am ersten Donnerstag nach hl. Drei Könige. Der nächste Mutscheltag findet also am 13.01.2022 statt.

Wie geht mutscheln?

Das traditionelle “mutscheln” ist ein Würfelspiel, bei dem der Gewinner eine Mutschel erhält.
Traditionell wird in geselliger Runde nach verschiedenen Spielregeln um die Mutscheln gewürfelt.
Für das Spiel werden mindestens drei Würfel, Würfelbecher, Papier und Stifte benötigt.

Mutschel zum Frühstück
Mutschel frisch gebacken

Hefeteig Liebe

Egal ob Leckereien mit Kuhmilch oder vegan, ob süß oder herzhaft:
Ich backe wirklich super gerne mit Hefeteig!

Je nachdem wie viel Hefe verwendet wird, lasse ich meine Teige mehr oder weniger lange gehen.
Wenn es schnell gehen muss, lasse ich meinen Teig kürzer gehen und muss dementsprechend mehr Hefe verwenden.
Andersherum verwende ich weniger Hefe wenn ich den Teig entspannt gehen lassen kann.

Ein “guter” Hefeteig fängt bei mir bereits bei dem Mischen der Zutaten an:
Die Hefe löse ich immer in lauwarmem Wasser bzw. lauwarmer Milch auf. Erst wenn sich die Hefe komplett aufgelöst hat mische ich die weiteren Zutaten hinzu.
Anschließend lasse ich die Zutaten ca. 10 Minuten mit Hilfe meiner Küchenmaschine auf Stufe 1 kneten.
Der Teig sollte nach dem Kneten elastisch sein. Zudem darf er nicht mehr an den Fingern kleben.

Zum “kürzeren” Gehen (bis zu 5 Stunden) decke ich den Teig mit einem sehr feuchten Geschirrtuch ab und stelle ihn an einen Ort mit warmer Zimmertemperatur. Im Winter ist dies nahe der Heizung, im Sommer an einem sonnigen Plätzchen.
Für das “längere” Gehen über Nacht packe ich den Teig in einer Peng-Schüssel in den Kühlschrank. Am nächsten Tag lasse ich den Teig für ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur akklimatisieren bevor ich ihn weiter verarbeite.

Das wird für das Königskuchen Rezept benötigt:

Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Geh- und Backzeit 2 Stdn. 20 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn. 40 Min.

Zutaten
  

Für den Teig

  • 500 g Mehl (630 oder 405)
  • 250 g Milch (Pflanzen- oder Kuhmilch)
  • 75 g Margarine (oder Butter)
  • 30 g Zucker
  • 1 El Sojamehl (mit Wasser angerührt)
  • ½ Würfel Hefe

Zum Bestreichen

  • 2 El Milch Pflanzen- oder Kuhmilch
  • ½ Tl Honig oder Ahornsirup

Schritt 1

Die Hefe und den Zucker in lauwarmer Milch auflösen.
Für das Soja-Ei das Sojamehl mit etwas Wasser glatt rühren.
Mehl, Margarine, das Soja-Ei sowie die Hefe-Milch mischen. Alle Zutaten zu einem glatten Hefeteig kneten.

Die Zutaten mindestens 2 Stunden gehen lassen.

Nach dem Gehen 2/3 des Teiges rund formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und blumenartig einschneiden.

Schritt 2

Den Backofen vorheizen:
Umluft 180°C.

Einen kleinen Teil des restlichen Teigs rund formen.
Mittig auf die “Teig-Blume” setzen.

Schritt 3

Den restlichen Teig in 3 Teile teilen.
Jedes Teil zu einem Teig-Strang formen.
Die drei Stränge flechten.

Schritt 4

Den geflochtenen Teig um das rund geformte Teig-Teil legen.

Für die Streiche den Honig/ den Ahornsirup mit der Milch vermengen.
Die fertige Mutschel mit der Milch-Mischung bestreichen.


Die Mutschel bzw. den Dreikönigskuchen für ca. 25 – 35 Minuten backen.
Die Leckerei ist fertig, wenn der Hefeteig eine leichte gold-braune Farbe hat. Ob der Teig ganz durchgebacken ist testest du am besten mit dem “Klopftest”. Dafür mit gekrümmten Finger gegen die Unterseite klopfen. Klingt es hohl, ist die Mutschel fertig 🙂

Den Dreikönigskuchen auf einem Abkühlblech abkühlen lassen. Warm oder komplett abgekühlt genießen.

Mutschel Hefe-gebäck

Mutschel Rezept

Guten Appetit!

Tipp: Ich liebe diese Leckerei zum Frühstück. Dafür handhabe ich sie wie ein Brötchen.
Bestrichen mit Honig, Marmelade oder meiner Spekulatiuscreme ist die Mutschel ein wahrer Genuss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Recipe Rating




Back To Top