Zwetschgenkuchen
Süße Verführungen

Zwetschgenkuchen ohne Ei

Zwetschgenkuchen ohne Ei

In diesem Beitrag stelle ich euch das Rezept für einen super saftigen Zwetschgenkuchen ohne Ei vor.
Da ich ein großer Streusel-Fan bin, habe ich den Zwetschgendatschi selbstverständlich mit vielen Streusel gebacken. Wenn die Streusel stören, können sie ganz einfach weggelassen werden.

Wer mich kennt, weiß, dass ich gerne mit Zucker im Gebäck spare.
In Teig und Streusel habe ich wirklich nur die Zucker-Menge verwendet, damit es einen Hauch von Süße hat. Bitte unbedingt mehr Zucker verwenden, falls ihr auf “eher bzw. sehr süßes” Gebäck steht.

Für den Blechkuchen habe ich eine Auflaufform mit den Maßen 30 x 20 cm verwendet. Dieses relativ kleine Maß eignet sich (meiner Meinung nach 🙂 ) bestens für einen Kaffeeklatsch mit bis zu 6 Personen. Je nach dem wie klein oder groß ihr die Stücke schneidet, sollten 6 – 10 Kuchenstücke herauskommen.

Zwetschgendatschi oder Zwetschgenkuchen?

Das Wort “Datschi” kommt vom ober- und mitteldeutschen Wort „detschen“ oder „datschen“.
Es bedeutet so viel wie “hineindrücken” oder “etwas drücken”. Da beim Zwetschgenkuchen die halbierten Zwetschgen leicht in den Teig gedrückt werden, sind der Datschi und der Kuchen ein und dasselbe.

Wann ist eigentlich Zwetschgen Saison?

Die Zwetschgen Saison beginnt ab Ende Juli und geht bis in den Herbst hinein; bis etwa Anfang/ Mitte Oktober.

Was ist der Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen?

Zwetschgen gehören botanisch gesehen zu den Pflaumen. Wie es scheint, sind beide Früchte aus den selben “Vorfahren” (wilde Kirschpflaume und Schlehe) entstanden.
Alle länglichen, spitz zulaufenden Früchten mit dunkelblauer oder schwarzblauer Schalen gehören zu den Zwetschgen.
Die meist runden, blauen oder rötlichen Früchte, die gelben oder grünen Renekloden und die murmelgroßen, zuckrigen, meist weniger aromatischen Mirabellen sind Pflaumenarten.

Hefeteig vegan bzw. ohne Ei

Ein süßer Hefeteig besteht lediglich aus Mehl, Milch, Butter, Zucker, Hefe und ggf. ein Ei.
Um einen veganen Hefeteig herzustellen, wird die Kuhmilch durch Sojamilch und die Butter durch Margarine oder vvegane Butter ersetzt.
Das Ei kann man komplett weg lassen oder es durch Sojamehl (1 El Sojamehl glatt gerührt mit 3 El Wasser) ersetzen.

Zwetschgenkuchen ohne Ei vom Blech
Streuselkuchen mit Zwetschgen

Hefeteig Liebe

Egal ob Leckereien mit Kuhmilch oder vegan, ob süß oder herzhaft:
Ich backe wirklich super gerne mit Hefeteig!

Je nachdem wie viel Hefe verwendet wird, lasse ich meine Teige mehr oder weniger lange gehen.
Wenn es schnell gehen muss, lasse ich meinen Teig kürzer gehen und muss dementsprechend mehr Hefe verwenden.
Andersherum verwende ich weniger Hefe wenn ich den Teig entspannt gehen lassen kann.

Ein “guter” Hefeteig fängt bei mir bereits bei dem Mischen der Zutaten an:
Die Hefe löse ich immer in lauwarmem Wasser bzw. lauwarmer Milch auf. Erst wenn sich die Hefe komplett aufgelöst hat mische ich die weiteren Zutaten hinzu.
Anschließend lasse ich die Zutaten ca. 10 Minuten mit Hilfe meiner Küchenmaschine auf Stufe 1 kneten.
Der Teig sollte nach dem Kneten elastisch sein. Zudem darf er nicht mehr an den Fingern kleben.

Zum “kürzeren” Gehen (bis zu 5 Stunden) decke ich den Teig mit einem sehr feuchten Geschirrtuch ab und stelle ihn an einen Ort mit warmer Zimmertemperatur. Im Winter ist dies nahe der Heizung, im Sommer an einem sonnigen Plätzchen.
Für das “längere” Gehen über Nacht packe ich den Teig in einer Peng-Schüssel in den Kühlschrank. Am nächsten Tag lasse ich den Teig für ca. 1 Stunde bei Zimmertemperatur akklimatisieren bevor ich ihn weiter verarbeite.

Das wird für den Zwetschgenkuchen ohne Ei benötigt:

Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Geh- und Backzeit 2 Stdn. 40 Min.
Arbeitszeit 2 Stdn. 55 Min.

Zutaten
  

Für den Teig

  • 300 g Mehl (630 oder 405)
  • 45 g Margarine
  • 150 ml Pflanzen- oder Kuhmilch
  • 1 El Sojamehl (mit 2 El Wasser glatt rühren)
  • 30 g Zucker
  • ½ Würfel Hefe

Für den Belag

  • 1 Kg Zwetschgen

Für die Streusel

  • 100 g Mehl (405 oder 630)
  • 50 g Margarine
  • 30 g Zucker

Schritt 1

Zuallererst den Hefeteig herstellen. Dafür die Hefe und den Zucker in lauwarmer Milch auflösen.
Mehl, Margarine und das Soja-Ei (dafür das Sojamehl mit Wasser cremig verrühren) zur Hefe-Milch hinzufügen. Mit Hilfe einer Küchenmaschine zu einem elastischen Teig kneten.

Den Teig mindestens 2 Stunden gehen lassen.

Eine Auflaufform (30 x 20 cm) mit Backpapier auslegen.
Den Teig mit den Händen gleichmäßig in der Auflaufform verteilen.
Abgedeckt abermals ca. 20 Minuten gehen lassen.

Schritt 2

Den Backofen vorheizen:
Umluft 180°C.

Die Zwetschgen halbieren und entkernen.

Gleichmäßig in den Teig stecken.

Blechkuchen aus der Auflaufform

Schritt 3

Für die Streusel Mehl, Zucker und Margarine mit den Händen zu einem Streuselteig kneten.

Gleichmäßig auf den Zwetschgen verteilen.


Den Zwetschgenkuchen ohne Ei ca. 40 Minuten backen.
Der Kuchen ist fertig, wenn sich die Streusel gold-braun verfärbt haben.

Den Kuchen auf einem Abkühlgitter auskühlen lassen.
Er schmeckt warm oder kalt serviert unheimlich lecker 🙂

Guten Appetit!

Ihr liebt Hefeteig und Zwetschgen?! Dann schaut euch unbedingt meine leckeren veganen Hefeteilchen mit Zwetschgen und Streuseln an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Back To Top