Apfelkuchen basisch und vegan
Süße Verführungen

Apfelkuchen basisch und vegan

Apfelkuchen basisch

Mit Äpfel zu backen ist wirklich vielfältig!
Es gibt unzählige leckere Rezepte mit den Früchten. Ein weiterer Pluspunkt ist, dass man das Obst wirklich überall kaufen.

Diese Woche ernähre ich mich nach dem Prinzip des Basenfastens.
Das Basenfasten ist eine zeitlich begrenzte Kur um das Säure-Basen-Gleichgewicht im Körper wieder in Einklang zu bringen.
Diese Ernährungsweise praktiziere ich jährlich für etwa ein bis zwei Wochen.
Hunger muss man bei dieser Ernährungsform definitiv nicht leiden. Allerdings muss ich mich jedes Mal aufs Neue darauf einstellen. Denn in dieser Zeit gibt es keine süßen Brotaufstriche, keinen süßen Kuchen sowie keine Milch- und Fleischprodukte.

Aus diesem Grund stelle ich hier das Rezept für meinen Apfelkuchen “basisch und vegan” vor.
Wenn ihr die Zutatenliste seht, werdet ist bestimmt denken: das soll schmecken?! Ich weiß ja nicht…
So in etwa waren meine erste Gedanken, als ich diesen basischen Kuchen gebacken habe. Aber ich kann voller Erleichterung zugeben, dass ich diesen “gesunden” Kuchen wirklich liebe!
Durch die Zugabe von Ahornsirup, Rosinen, Kokosöl und den Apfelscheiben ist der Apfelkuchen ganz leicht “kokos-fruchtig-süß”.
Vor allem hat mich die Konsistenz positiv überzeugt. Er ist wahnsinnig fluffig luftig.

Apfelkuchen vegan

Bestimmt fragt ihr euch, weshalb ich jährlich dieses Basenfasten mache.
Dies ist relativ einfach erklärt:
Viele Menschen fühlen sich ausgelaugt, leiden unter Gelenkproblemen oder Verdauungsstörungen. All diese Dinge können Anzeichen für eine Übersäuerung des Körpers sein.
Denn eine Übersäuerung entsteht durch Fehlernährung mit zu viel säurebildenden Lebensmitteln, durch Stress oder mangelnde Bewegung.

Obst und Gemüse sind wichtige basische Bestandteile einer vollwertigen Ernährungsweise. Ebenso sind der Verzicht auf Zucker, Milchprodukte und Weißmehlprodukte (saure Lebensmittel) unabdingbar.

Das Säure-Basen-Gleichgewicht soll durch das Basenfasten wieder hergestellt werden.
Bei der basischen Ernährungsweise werden nur Lebensmittel gegessen, die den Körper beim Entsäuern unterstützen.
Basische Nahrungsmittel sind vor allem Gemüse, Obst, Hülsenfrüchte, Kräuter, Sprossen sowie einige Nüsse.
Positive Säurebilder finden sich in Dinkelvollkorn, Roggenvollkorn und Buchweizen.

Apfelkuchen basisch und vegan

Um ein Säure-Basen-Gleichgewicht herzustellen, sollten 70-80% der Ernährung rein basisch sein. 20-30% der Ernährung kann von guten Säurebilder ergänzt werden. Schlechte Säurebilder wie Fleisch, Milchprodukte sowie zuckerhaltige Produkte müssen ganz gemieden werden.

Der Apfelkuchen “basisch und vegan” erfüllt all diese Kriterien und kann guten Gewissens gebacken & verzehrt werden.

Das wird für den Apfelkuchen basisch und vegan benötigt:

Zubereitungszeit 10 Min.
Backzeit 25 Min.
Arbeitszeit 35 Min.

Zutaten
  

Für den Teig

  • 200 g Dinkelvollkornmehl
  • 30 g Maismehl
  • 1 El Rosinen
  • 1 El Sojamehl (mit 2 El Wasser angerührt)
  • 1 Tl Backpulver
  • 50 g Kokosöl
  • 40 g Ahornsirup
  • 160 ml Pflanzenmilch (ohne zugefügten Zucker)

Topping

  • 1 Apfel
  • 1 El Mandelblättchen

Zuallererst die Rosinen mit heißem Wasser bedecken und für 5 Minuten zur Seite stellen.

Anschließend das Kokosöl auf dem Herd oder alternativ in der Mikrowelle schmelzen.

Das Wasser der Rosinen abschütten.

Im nächsten Schritt alle trockenen Zutaten miteinander mischen.
Das flüssige Kokosöl, die gequollenen Rosinen sowie die restlichen Teig-Zutaten den trockenen Zutaten hinzufügen.

Alle Zutaten mit Hilfe eines Handrührgeräts gut untereinander mischen.

Den Backofen vorheizen.
Umluft 175 °C.

Eine kleine Kuchenform Ø 20 cm mit Kokosöl einfetten.
Die Teigmasse gleichmäßig in der Kuchenform verteilen.

Den Apfel schälen, das Gehäuse entfernen und in kleine Scheiben schneiden.

Die Apfelscheiben auf dem Teig verteilen.
Die Mandelblättchen über die Äpfel streuen.

Apfelkuchen basisch und vegan

Den Kuchen etwa 25 Minuten backen.
Um sicherzugehen, dass der basische Apfelkuchen fertig durchgebacken ist, wird die altbewährte Stäbchenprobe gemacht.
Hierfür mit einem Zahnstocher oder einem längeren Holzspieß nach Ablauf der Zeit in den Kuchen stechen. Sollte noch Teig am Zahnstocher haften bleiben, ist das Gebäck noch nicht fertig gebacken und benötigt weitere Backzeit.

Der Apfelkuchen basisch und vegan kann ausgekühlt oder warm serviert werden.

basischer Apfelkuchen frisch gebacken
Apfelkuchen Stück

Guten Appetit!

Ihr benötigt weitere leckere basische Rezepte?
Für ein Frühstück können das Overnight Oats oder das Buchweizen Porridge in Frage kommen. Zum Mittag- oder Abendessen empfehle ich das Dinkelvollkorn Buchweizen Brot und die basische Gemüsesuppe.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top