Porridge mit Spirulina und Gerstengras
Brot und Frühstücksideen

Porridge mit Spirulina und Gerstengras

Porridge mit Spirulina und Gerstengras

Mein Arbeitsalltag startet nach einem energetischen Sportprogramm mit einem gesunden und ausgewogenen Porridge.
Da ich Abwechslung mag, variiere ich meistens mit den Früchten (ich kaufe bevorzugt saisonale Früchte) oder den Zutaten für das Topping. Jedoch ist nicht nur die Abwechslung wichtig für mich, sondern auch das Ausprobieren von neuen Zutaten oder Zutaten-Mischungen.
Aus diesem Grund stelle ich in diesem Blog-Beitrag das Rezept für das superfoodreiche Porridge mit Spirulina und Gerstengras vor.

Ich habe mich für den Kauf dieser beiden Nahrungsergänzungsmittel auf Grund der prognostizierten Nährstoffe (viel Protein, die Vitamine A, K, B1 & B2, Eisen, Ballaststoffe, Folsäure) entschieden. Zudem gehört Spirulina in Afrika und Mexiko traditionell zum Speiseplan. Das finde ich super spannend, denn beide Küchen (was ich von Restaurants kenne) sagen mir definitiv zu!
Vor dem Kauf beider Pulver habe ich mich lediglich über die Inhaltsstoffe, nicht über den Geschmack informiert.
Nach meiner Erfahrung nach kann ich folgendes berichten: der Geschmack beider Pulver ist sehr gewöhnungsbedürftig!
Spirulina ist eine Alge und schmeckt auch danach. Wer kein Porridge mit Fischgeschmack haben möchte, sollte definitiv nicht mehr als einen halben Teelöffel des Pulvers verwenden.
Zudem empfehle ich die Zugabe des Gerstengraspulvers; dieses schmeckt nämlich nach einer frisch gemähten Sommerwiese.
Ich hoffe sehr, dass ich keinen verunsichert habe 😉 Trotz des Eigengeschmacks mische ich mir Gerstengras wie auch Spirulina zur Zeit täglich in mein morgendliches Porridge.

Porridge mit Spirulina und Gerstengras

Weiter oben habe ich von “Superfood” geschrieben. Doch was ist denn das eigentlich?!
Superfoods zeichnen sich meist durch einen hohen Gehalt an wertvollen Inhaltsstoffen aus. Sie besitzen eine hohe Anzahl an Vitaminen sowie an Antioxidantien. Zudem sollen sie Krankheiten vorbeugen und satt und schlank machen.
Beliebte „Superfoods“ sind u.a. die Acai-Frucht, Algen wie Spirulina oder Chlorella, Weizen- oder Gerstengras sowie Chiasamen. Das Angebot wächst stetig weiter. Meistens werden die Superfoods in getrockneter oder gemahlener Form angeboten. Aus diesem Anlass werden sie häufig in Porridges, Bowls oder Shakes gemischt.
Wichtig ist zu wissen, dass keine der nachgesagten “Wunder-Wirkungen” wissenschaftlich erwiesen ist.
Sie können somit den Speiseplan bereichern und neue Geschmacks­erlebnisse vermitteln. Ein gesundheitlicher Mehrwert sollte nicht erwartet werden.

Testet es selbst aus 🙂

selbst gemachte Hafermilch
Kleiner Exkurs zur verwendeten Milch

Anstatt Kuhmilch verwende ich in meinen Porridges bevorzugt selbst gemachte Hafermilch.
Zum einen ist der Geschmack der Milch lecker nussig und passt natürlich bestens zu den hinzugefügten Haferflocken.
Des weiteren hat die Verwendung von selbst gemachter Hafermilch einige positive Aspekte wie die Vermeidung von Plastik-Müll sowie das Doppelte Verwenden von Ressourcen und das Sparen von Geld.
Schließlich kostet selbst gemachte Milch pro Liter ungefähr 0,25 €. Damit liegen die Kosten weit unter den Kosten von Hafermilch-Eigenmarken aus dem Supermarkt. Denn diese kosten ca. 0,99 € pro Liter.

Das wird für das Porridge mit Spirulina und Gerstengras benötigt:

Vorbereitungszeit 5 Min.
Zubereitungszeit 5 Min.
Quellzeit 10 Min.
Arbeitszeit 20 Min.

Zutaten
  

Für das Porridge

  • 50 – 70 g Haferflocken
  • 200 ml Hafermilch (Kuh- oder andere Pflanzenmilch)
  • 1 Tl Chiasamen
  • ½ Tl Spirulinapulver
  • 1 Tl Gerstengraspulver
  • ½ Banane

Für das Topping

  • Früchte
  • Kokosflocken
  • Granola, Knuspermüsli

Zuallererst die Chiasamen in die Hafermilch geben.
Die Chiasamen mindestens 10 Minuten quellen lassen. Ab und zu umrühren, damit es keine Klumpen gibt.

In der Zwischenzeit die Banane stückeln.
Weitere Früchte nach Bedarf waschen und in kleine Stücke schneiden.

Nach dem Quellvorgang die gestückelte Banane zur Hafermilch und den Chiasamen geben.
Die Bananenstücke pürieren.

Tipp: solltet ihr keinen Stabmixer haben, dann die Bananen mit einer Gabel zerdrücken anstatt zu stückeln.

Im nächsten Schritt das Spirulina- und das Gerstengraspulver vorsichtig in die Hafermilch geben.
Kräftig rühren um Klumpen zu vermeiden.

Sobald die Pulver gut in die Milch gemischt sind, die Haferflocken hinzufügen.
Abermals alle Zutaten kräftig miteinander mischen.
Bei Bedarf mehr Hafermilch hinzufügen.

Abschließend kann das Porridge auf verschiedene Weisen zubereitet werden:

Kalter Genuss
Für einen sofortigen Verzehr das Porridge mit weiteren klein geschnittenen Früchten, Kokosflocken, Nüsse und/ oder Granola servieren.

Warmer Genuss
Für einen warmen Verzehr das Porridge entweder in der Mikrowelle bei höchster Watt-Anzahl für 2 Minuten wärmen oder in einem Topf auf dem Herd aufkochen.
Abschließend das Porridge mit weiteren klein geschnittenen Früchten, Kokosflocken, Nüsse und/ oder Granola servieren.

Overnight Porridge
Bei Zeitmangel am Morgen ist die Zubereitung als Overnight Porridge vorteilhaft.
Dafür das fertig gemischte Porridge mit Spirulina und Gerstengras über Nacht im Kühlschrank quellen lassen.
Gegebenenfalls vorsichtig etwas Hafermilch untermischen.
Das Overnight Porridge wie oben beschrieben kalt oder warm genießen.

Porridge mit Spirulina und Gerstengras
Porridge mit Spirulina und Gerstengras

Guten Appetit!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back To Top